VKI Blog Logo

Facebook Kettenbrief

„Ein Anwalt hat uns empfohlen …“

facebook-kettenbrief_770px.png

Screenshot Facebook Kettenbrief (Bild: Screenshot/Facebook, Aquir/shutterstock.com - Montage: Brindlmayer/VKI)

Seit einigen Tagen ist ein neuer Kettenbrief auf Facebook unterwegs. Dieser ist Fake.

Früher wurden sie per SMS und E-Mail verschickt (gaaaanz früher sogar als Papierbrief mailsurprise), heute werden sie über die sozialen Medien wie Facebook, WhatsApp und Co. verteilt – die Kettenbriefe. Immer wieder warnen wir davor, diese nicht weiterzuschicken. Denn mal ehrlich: Wer bekommt sowas schon gern? Meist ist man sowieso nur genervt und fühlt sich zugespammt. Also weg damit!

 

Kennst du schon den neuesten Kettenbrief auf Facebook?

screenshot-posting_498px.png

Screenshot Facebook Kettenbrief (Bild: Screenshot/Facebook, Montage: Brindlmayer/VKI)

Mein persönlicher Newsfeed ist voll davon. Viele meiner Freunde posten diese Nachricht als Statusupdate. Wahrscheinlich weil sie verunsichert sind. Ist ja auch kein Wunder, wenn man bedenkt, was in letzter Zeit alles rund um Facebook abgelaufen ist.

Als Aufmerksamkeitsfänger der Satz: […] Ein Anwalt hat uns empfohlen, dies zu posten. […]. Na klar liest man da weiter. Bald sollte jedoch klar sein, dass diese Mitteilung Fake ist. Sie warnt davor, dass alles was man jemals in der Vergangenheit gepostet hat, ab morgen öffentlich werden soll. Das ist natürlich Blödsinn.

Poste sie nicht!

Sie bringt dir nichts, sondern kostet dich und deine Facebook-Freunde nur unnötig Zeit. Schon 2016 gab ein einen ähnlichen Kettenbrief auf Facebook, auch dieser war frei erfunden. Derlei Falschinformationen gibt es leider immer wieder.

 

Falls dich das Thema mehr interessiert, hab ich ein paar Leseempfehlungen für dich.

Ich weiß, ich weiß, wir können es alle nicht mehr hören. Wichtig ist das Thema Datenschutz jedoch trotzdem. Vor kurzem haben wir dazu sogar ein „Handbuch Datenschutz“ veröffentlicht. Darin gibt es viele Tipps und Infos, welchen „höheren Mächten“ wir ausgeliefert sind und was wir als Privatperson doch dagegen tun können.


Diese Websites haben übrigens auch darüber berichtet:

Kommentare erstellen

2 Kommentare

MG

Derweilen es nur ein Kettenbrief ist, halb so schlimm. Facebook erlaubt betrügerfimen Werbung zu machen. das ist schlimm.

Mit freundlichen Grüßen

Maximilian Grünwald

MT

Ein weiterer "Aufmerksamkeitsfänger": die Aufforderung, die Nachricht nicht zu teilen, sondern zu kopieren und als neue Nachricht zu posten. So kann sich der Urheber dieses Unfugs ganz gut verstecken... 

Blog Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Informationen zum Datenschutz:

Die von Ihnen bekanntgegebenen Daten werden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) zum Zweck der Blog-Benachrichtigungen verarbeitet. Detaillierte Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.