VKI Blog Logo

Gleiches Hemd, andere Qualität

Nach fünf Mal waschen kaputt

karo-hemd-rot-und-mint_770px.png

Gleiches Hemd, andere Qualität (Bild: VKI)

Wenn die Kleidung nach kurzer Zeit Risse bekommt und sich das Material auflöst, dann hast du Anspruch auf Gewährleistung.

Wir kennen es alle: Du kaufst ein Produkt und nach einiger Zeit taucht eine Mangelerscheinung auf. In meinem Fall waren es Risse im Stoff. Das Spannende war: Ich habe mir das gleiche Produkt zwei Mal gekauft und es traten Unterschiede auf. Wer rechnet damit? Es handelt sich um ein Karo-Hemd der Marke Review, welches ich in 2 verschiedenen Farben bei Peek & Cloppenburg erworben habe.

hemden-in-geschaft_1000px.png

Hemdenvergleich direkt im Geschäft (Bild: VKI)

Same same but different

Beide Hemden (das Rote und das Mintfarbene) habe ich im Mai 2021 in der gleichen Größe, zum selben Preis gekauft. Mit 29,99 Euro pro Stück dachte ich mir, habe ich ein einigermaßen qualitatives Produkt erworben. Nicht zu billig, nicht zu teuer und gefallen haben mir beide Farben so gut, dass ich mir eben beide gegönnt habe. Und gut war es. Denn sonst hätte ich nie den direkten Vergleich des Materials bzw. der Verarbeitung gehabt.

Ein Hemd reißt an mehreren Stellen ein

Im Laufe des vergangenen Jahres habe ich beide Hemden zirka gleich oft getragen und gewaschen. Die Behandlung der Produkte war also völlig ident. Nach ein paar Mal Tragen des mintfarbenen Hemdes, dachte ich mir schon, dass der Stoff an einigen Stellen etwas „dünner“ wird, habe dem ganzen aber keine weitere Beachtung geschenkt. Nach zehn Mal waschen war es dann schlussendlich vorbei. Das Hemd hatte mehrere tiefe Risse und Löcher, welche es unbrauchbar für die weitere Verwendung machten. Das rote Hemd hatte bei gleicher Behandlung keine Mängel aufzuweisen. Ich habe wohl doch nicht das gleiche Produkt gekauft. Oder?

Die Bildergalerie zeigt die rissigen Stellen beim mintfarbenen Hemd

Unterschiede in der Produktion

Nach Rücksprache mit meiner Kollegin und Chemikerin Birgit Schiller, die sich beide Hemden auch anschaute, kann es mehrere Gründe dafür geben.

  • Die grüne Färbung der Baumwolle könnte „stärker bzw. ätzender“ gewesen sein als die rote.
  • Da die Risse hauptsächlich in der Nähe von den Nähten auftauchten, könnte auch die Nähmaschine zu stark am Material gezogen und es dadurch so sehr beansprucht haben, dass der Stoff nach weiterer Reibung leicht riss. Die Nähte selbst sind jeweils intakt, jedoch riss der Stoff direkt daneben ein.
  • Schließlich könnte auch der Stoff selbst ein anderer sein, denn beim genaueren Betasten der beiden Hemden merkt man, dass das mintfarbene Hemd einen dünneren Stoff hat als das rote.

Was auch immer der Grund ist, als Konsumentin dachte ich mir im Geschäft beim Kauf natürlich: Das ist das gleiche Hemd!

Anspruch auf Gewährleistung

Da ich an der Quelle des Konsumentenschutzes sitze, weiß ich natürlich, dass ich Anspruch auf Gewährleistung habe. So wandte ich mich per E-Mail an den Händler (Peek & Cloppenburg) sowie an die Marke selbst (Review) und schilderte den Mangel. Zwei Werktage später erhielt ich einen Anruf und auch ein E-Mail des Kundenservice von Peek & Cloppenburg, der sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigte und mir die Kompensation des Kaufpreises anbot, so ich mit der Ware in eines der Häuser zum Servicepoint gehe. Und so geschah es dann auch. smiley

Verbrauchergewährleistungsgesetz (VGG)

Ein kleiner Exkurs zum gesetzlichen Anspruch dahinter. Die Gewährleistungs-Frist für bewegliche Waren beträgt zwei Jahre ab Übergabe.

Verträge bis 31.12.2021

Für Verträge, die bis zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen wurden, geht das Gesetz davon aus, dass die Mangelhaftigkeit der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe bereits bestand, wenn der Mangel innerhalb von 6 Monaten nach Vertragsabschluss (Kauf) aufgetaucht ist (§ 924 ABGB). Der Verkäufer musste beweisen, dass der Mangel bei der Übergabe NICHT vorhanden war. Nach Ablauf von 6 Monaten trug der Käufer die Beweislast.

Zum Jahresbeginn 2022 gab es eine positive gesetzliche Änderung aus Konsumentenschutzsicht.

Verträge ab 1.1.2022

Mit 1. Jänner 2022 trat das neue Verbrauchergewährleistungsgesetz (VGG) in Kraft. Dieses kommt nur für Verträge, die ab 1.1.2022 abgeschlossen wurden, zur Anwendung. Eine wesentliche Neuerung ist, dass die Beweislast des Verkäufers bei Mängeln von 6 Monate auf 1 Jahr ausgedehnt wurde. Erst nach 12 Monaten übergeht diese Beweislast dann an den Käufer.

Im vorliegenden Fall der Karo-Hemden hätte die alte Regelung gegolten. Da ich mich erst nach mehr als 6 Monaten beim Händler gemeldet habe, habe ich die Beweislast getragen. Die Vergleichsfotos beider Hemden, die ich an Peek & Cloppenburg übermittelt habe, waren in dem Fall Beweis genug. Bei den „scheinbar“ gleichen Produkten gab es offensichtlich objektive Qualitätsunterschiede.

Nicht alles gefallen lassen

Was ich mit diesem Beitrag sagen möchte: Lasst euch nicht mit mangelhafter Ware abspeisen. Egal ob bei Kleidung, einem Elektroprodukt, einem Auto oder einem Haus. Ihr habt konsumentenschutzrechtliche Ansprüche. Auf konsument.at haben wir dazu einen ausführlichen und verständlichen Artikel zusammengestellt. Dieser erklärt euch auch den Unterschied zwischen der gesetzlichen Gewährleistung und „freiwilligen“ Garantie.

Kommentare erstellen

0 Kommentare

Blog-Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Informationen zum Datenschutz:

Die von Ihnen bekanntgegebenen Daten werden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) zum Zweck der Blog-Benachrichtigungen verarbeitet. Detaillierte Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.