VKI Blog Logo

Härtetest bei der 5 am Tag Challenge

Wie gesund ist Essen im Krankenhaus?

anriss.jpg

Essen im Krankenhaus 5 am Tag Challenge (Foto: Birgit Beck)

Essen im Krankenhaus sollte Patienten doch gesund machen, oder? Diesen Eindruck hatte ich vergangene Woche nicht ganz. Legt man einer gesunden Ernährung die Österreichische Ernährungspyramide mit ihren 5 Portionen Obst und Gemüse zugrunde, dann wird das im Krankenhaus ganz schön schwierig.

Doch von Beginn an. Mein Kind musste vergangene Woche drei Tage in ein Wiener Krankenhaus, und ich als Begleitperson mit. Neben den Sorgen ums kranke Kind beschäftigte mich auch die 5 am Tag Challenge. In der zweiten Woche aufgeben, war für mich nicht drinnen, daher versuchte ich alles, um dabeizubleiben.

Der frustriende erste Tag

Am Montag, dem ersten Tag, retteten mich zwei Äpfel, die ich als Notration in der Handtasche hatte sowie ein Apfel aus dem Obstkorb auf der Kinderstation. Eine Sache, die Kinderstationen den Normalstationen voraushaben, habe ich mir vom Pflegepersonal sagen lassen. Mit dem Salat von mittags und einem Gemüseeintopf abends schaffte ich 3 Portionen Obst und 2,5 Portionen Gemüse. Die 5 Portionen erreichte ich damit knapp, auch wenn strenggenommen eine halbe Portion Gemüse fehlte.

Eigeninitiative gefragt

Am Montag durften wir beide das Essen für die kommenden Tage aussuchen. Meine Tochter suchte sich das aus, was sie am liebsten isst, und ich das, was am meisten Obst und Gemüse lieferte. Dies war vorwiegend die vegetarische Variante. Mit den Menüs mit Fleisch wäre die Vorgabe mit 5 am Tag noch schwieriger einzuhalten gewesen.

Die Notration Obst in der Handtasche hat auch geholfen, ebenso wie der Obstkorb auf der Station und der schnelle Gang in den Supermarkt außerhalb, der für mich als Begleitperson möglich war. Wäre ich rein nur auf das vom Krankenhaus bereitgestellte Essen angewiesen gewesen, hätte ich aufgeben müssen.

Aber auch die Angestellten im Krankenhaus haben es nicht leicht, wenn man sich den Speiseplan von der Kantine ansieht. Grammelknödel, Kalbsnaturschnitzel mit Nudeln, vegetarische Pizza oder Reissalat mit Shrimps konnte ich da an einem Tag lesen.

Es geht auch anders

Ganz anders waren meine Erfahrungen vor einigen Jahren – ich war 3 Wochen auf Reha in Oberösterreich in einem Haus der Pensionsversicherungsanstalt. Damals war es für mich leicht 5 mal am Tag Obst und Gemüse zu bekommen. Es gab täglich frisches Obst und geschnittenes Gemüse zum Frühstück, mittags ein abwechslungsreiches Salatbuffet und knackiges Gemüse zu den Hauptmahlzeiten.

Die traurigen weiteren Tage

All das fehlte mir letzte Woche im Krankenhaus. Am Dienstag retteten mich eine Banane, Saft und Cocktailtomaten aus dem Supermarkt. All das teilte ich mit meiner Tochter, denn auch ihr fehlte ausreichend Frisches.

Am dritten Tag bekam ich zwei Portionen Gemüse übers Mittagessen, dann durften wir zum Glück nach Hause.

Es gibt einiges zu tun...

Alles in allem war die letzte Woche anstrengend. Und um auf die anfangs gestellte Frage zurückzukommen, ob Essen im Krankenhaus gesund ist. Ich denke, es gibt hier noch einiges zu tun.

Erfahrungen?

Wie sind eure Erfahrungen mit dem Essen im Krankenhaus? Spiegeln sie meine Erfahrungen wieder oder habt ihr ganz andere gemacht?

Kommentare erstellen

3 Kommentare

N

Ich war zu Jahresbeginn auch ein paar Tage im Krankenhaus und das Essen so was von nicht bedarfsgerecht. Die Fleisch- und Wurstberge sind eher für Schwerstarbeiter aber nicht für Menschen die sich so gut wie gar nicht bewegen (können/dürfen). Frisches Obst und Gemüse bekommt man in homöopathischen Dosen gereicht. Man könnte meinen, dass im Krankenhaus gesund gekocht wird, aber das ist wohl ein großer Irrtum! 

Ein Test von Krankenhausmenüs wäre glaube ich ein Disaster....  Prost Mahlzeit!

Bild des Benutzers bbeck

Gerne berichte ich darüber - wenn Du etwas organisierst :-)

Bild des Benutzers adermutz

Die noch größere Challenge wäre wohl eine Schihütte.

Blog-Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Informationen zum Datenschutz:

Die von Ihnen bekanntgegebenen Daten werden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) zum Zweck der Blog-Benachrichtigungen verarbeitet. Detaillierte Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.