VKI Blog Logo

Ein Reparaturbetrieb sperrt zu

Schlecht für den Kunden, schlecht für den Fachhandel

Gute Produkte sind zuwenig, es braucht auch gute Reparaturbetriebe in der Nähe. Das sieht auch der Handel so.

Die Firma Electronic Service Center ist insolvent. Ein Reparaturbetrieb musste zusperren und es war nicht irgendein Betrieb. Die ESC servicierten Philips-Seaco Kaffeemaschinen,  Hi-Fi-Boxen von Canton und Elac, Kapselgeräte von Nespresso sowie Grundig- und LG-Geräte. Jetzt müssen sich Handel und Hersteller neue Betriebe suchen, die mangelhafte Geräte servicieren.

Sinnlos Geld verschleudern

Hinter jedem Kauf, hinter jedem guten Gerät muss es funktionierende Reparaturbetriebe geben. Anders ist der gesetzliche Auftrag der Gewährleistung kaum zu erfüllen. Reparaturen sind den Konsumenten wichtig, das wissen wir aus vielen Zuschriften. Reparaturen verhindern das sinnlose Verschleudern von Geld und Ressourcen. Das ist auch für den Fachhandel wichtig und zwar mehr als wir Kunden ahnen. Im Magazin „E & W“ 9/2016 (Österreichs Fachblatt für die Elektronikbranche) sah Gremialobmann Wolfgang Krejcik dunkle Wolken aufziehen. Der Einzelhandel brauche dringend Servicebetriebe: „Wir haben nicht viele Argumente, warum ein Kunde bei uns kaufen soll. Aber Service ist einer der Punkte, der absolut für uns spricht. Wenn dieser gefährdet ist, haben wir ein Riesenproblem.“

Herstellern ist Service lästig

Die Hersteller wollen verkaufen, Service ist lästig und kostet Geld, also straffen, kürzen, zentralisieren sie: Die Reparatur in wenigen ausländischen Betrieben mag für den Hersteller billiger sein. Aber dann verstopfen LKW die Autobahn und wir Kunden müssen länger warten. Warten Sie gern fünf Wochen auf ein TV-Gerät? Oder nehmen Sie sich gern einen Urlaubstag, weil die Spedition das reparierte Stück irgendwann liefert („Wir kommen zwischen 9 und 14 Uhr“). Vielleicht machen Sie beim nächsten Besuch im Fachhandel den Kauf davon abhängig, ob es einen Reparaturbetrieb in der Region gibt. Vielleicht ist in Ihrer Nähe ein Reparaturcafe?

MEHR ZUM THEMA

Lesen Sie auch unseren KONSUMENT-Artikel zum Buch: Konsumtrottel

Kommentare erstellen

1 Kommentare

ka

Reparaturen sind notwendig, schon allein wegen der Müll-Vermeidung. Nicht alles, was heute schon im Müll (MA 48) landet, ist wirklich schon Müll - oft finden sich dort auch Geräte, die durchaus noch funktionieren, jedoch mangels Weitergabemöglichkeit einfach entsorgt werden. Ausserdem könnte ein Reparaturbetrieb auf Ersatzteile zurückgreifen, die es womöglich ab Werk so nicht mehr gibt. In Deutschland existieren oft Webseiten, die Gebrauchtteile geprüft verkaufen und das zu relativ günstigen Preisen (vor allem im Heizungs- und Sanitärbereich!). In Ö. gibt es so etwas m.E. nicht oder viel zu wenig. Ein Reparaturbetrieb, welcher sich ähnlich engagiert ist R.U.S.Z im 14. Bezirk, dort wird vieles repariert, wodurch der Besitzer eine längere Nutzungsdauer vom Gerät hat und nicht alles neu kaufen muss. Wir brauchen mehrere solche Betriebe....

Blog Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Informationen zum Datenschutz:

Die von Ihnen bekanntgegebenen Daten werden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) zum Zweck der Blog-Benachrichtigungen verarbeitet. Detaillierte Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.