VKI Blog Logo

Barbara Dusek

Bild des Benutzers bdusek

Werdegang: Neben meinem Ökologiestudium an der Uni Wien habe ich diverse Ausbildungen im Bereich Umwelt, Spiel- und Outdoorpädagogik absolviert. Vielfältige Tätigkeiten in  der Kinder- und Jugendarbeit, Projektarbeit oder Agenda21 in Salzburg, Tübingen und München folgten. Unter anderem habe ich für das Forum Umweltbildung, das Regierungspräsidium Tübingen und „die umweltberatung“ gerabeitet, bevor ich 2009 beim VKI im Team des Österreichischen Umweltzeichens angekommen bin.

Funktion: Team Umweltzeichen, Bereiche Tourismus, Veranstaltungen

Warum ich gerne beim VKI arbeite: Ich kann mich in einem netten Umfeld für die Umwelt engagieren und dabei ständig dazulernen.

Privates: Natur und Bewegung (am besten die beiden inKombination), Lesen, meine zwei Kinder und meine FreundInnen

Kontakt: bdusek@vki.at

Die Zeit für Radtouren ist gekommen!
Entschleunigt, umweltfreundlich und sicher unterwegs.

Radfahrer am Radweg bei Schlögen

Mit dem Frühsommer, bei milden Temperaturen und vielen langen Wochenenden kommt bei mir immer die Lust am Reisen mit dem Rad. Neben dem wunderbaren Gefühl selbstbestimmt und umweltfreundlich unterwegs zu sein, sind auch die entschleunigte Bewegung, die frische Luft und meist schöne Landschaft Balsam für Körper und Seele.

Am 5. Juni ist Umwelt-Zeichen-Tag
Erlebnisse, Rabatte und Genuss

Blaues Banner mit Logo des Österreichischen Umweltzeichens und Aufschrift Umwelt-Zeichen-Tag

Zum Weltumwelttag präsentiert das Österreichische Umweltzeichen seine ganze Vielfalt. Eine Woche lang zeigen engagierte Unternehmen, Schulen und Partner was sie für die Umwelt tun.

Auf gute Nachbarschaft!
Winken mit allen Fingern...

Heute ist der „Winke deinem Nachbarn mit allen Fingern Tag“! Kennen Sie den? Ich wusste nicht, was es damit auf sich hat, aber dieser Tag hat eine Verbindung zu unserer Arbeit im VKI!

Licht in der dunklen Jahreszeit
Der Stromverbrauch steigt, aber bitte nicht auf Kosten der Umwelt!

Geht es Ihnen auch so? An den kurzen Tagen, wenn in der Früh noch die Sterne am Himmel blitzen, bin ich froh, wenn meine Zimmer und mein Arbeitsplatz hell beleuchtet sind. Das treibt Müdigkeit und trübe Gedanken davon, aber leider auch den Stromverbrauch und damit die CO2 Emissionen in die Höhe. Ich möchte also trotz meines Bedürfnisses nach Licht möglichst wenig verbrauchen und das Klima schonen. Wie kann ich das ohne großen Aufwand unter einen Hut bringen?