VKI Blog Logo

Nachhaltig leben

Carsharing

Share Now will mich nicht (mehr)

Autos aus der Share-Now-Flotte (Bild: Share Now)

Öko.Logisch

Car2Go und Drive Now haben fusioniert und heißen jetzt Share Now. Die neue App funktioniert nur auf Smartphones mit Android 6 und höher. Mein ca. fünf Jahre altes Smartphone kann da nicht mit. Und ich auch nicht. Liebe Share-Now-Programmierer: Was soll das?

Sneakers

Der CO2-Fußabdruck beim Turnschuhkauf

Zerschlissene Schuhe (Foto @Shutterstock Evannovostro)

Öko.Logisch

Leicht hat man's nicht, wenn man nach ökologischen Prämissen konsumieren will. Aktuelles Beispiel: Turnschuhkauf (Sneakerskauf - auf Neudeutsch). Meine zwei Paar, vor sieben, acht Jahren gekauft, haben beide zur gleichen Zeit den Geist aufgegeben. Sie fallen auseinander. Schade drum. Ich habe sie sehr gerne getragen.

Mein Rad für die Zukunft

Eine Provokation

Mein Lastenrad (Bild: R. Fink/VKI)

Um die Klimaziele zu erreichen, müssen wir unsere Mobilität grundlegend überdenken. Ich wollte nicht mehr denken, sondern handeln. Und habe meinen Alltag Tritt für Tritt neu organisiert. 

Flygskam

Jetzt hat´s mich auch erwischt

Flugzeug mit CO2-Kondensstreifen (Bild: Shutterstock/Ivan Marc)

Öko.Logisch

Fliegen ist die mit Abstand klimaschädlichste Art, sich fortzubewegen. Ich werde ein Jahr lang nicht fliegen. Was tun Sie, um den Klimawandel einzubremsen? Schreiben Sie mir!

Bitte kein Wandel

Was eine aktuelle Kampagne über die Post sagt

Screenshot Bitte kein Geld (VKI/R.Fink/Screenshot post.at)

Die Post hat offensichtlich (noch) nicht verstanden, dass Nachhaltigkeit nicht nur die Auslieferung der Post mit Elektrofahrzeugen oder Effizienzmaßnahmen bei der Infrastruktur betrifft - sondern auch das Thema Suffizienz umfasst: also Genügsamkeit und Verzicht.  

Warum nicht Secondhand?

Kinderwagen gebraucht kaufen

(Bild: jorge-maricato_shutterstock)

Öko.Logisch

Möglichkeiten nachhaltiger zu leben gibt es viele. Manchmal zeigen sie sich aber erst auf den zweiten Blick. So schont der Kauf eines Secondhand-Kinderwagens nicht nur das Familienbudget, sondern - Stichwort Ressourcenverbrauch - auch die Umwelt. Etwas besser in Schuss als hier am Foto abgebildet sollte der "Gebrauchtwagen" dann aber schon sein wink...

Der Cabanossigang

Ein so ein Kas? Plastikfrei an der Wursttheke!

Symbolbild: Wursttheke Billa Linke Wienzeile (Bild: R.Fink)

Mein erster plastikfreier Einkauf an der Wursttheke eines Supermarkts im Burgenland. Eine Glosse.

Plastikfrei einkaufen im Supermarkt

Ein Selbstversuch

Supermarkt

Immer mehr Menschen setzen sich kritisch mit ihrem Konsumverhalten auseinander und achten auf einen umweltbewussten, nachhaltigen und ressourcenschonenden Lebensstil. Dazu gehört für Viele die Vermeidung von (Einweg-)Plastik. Viele Unternehmen reagieren auf den Wunsch der Kunden, möglichst verpackungsreduziert einzukaufen. Doch wie einfach ist es wirklich, plastikfrei im Alltag einzukaufen? Ein Selbsttest.

Recyceln ist Silber, Vermeiden ist Gold

Über den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen

Recycling: verschiedene wiederaufbereitbare Materialien (Bild: New Africa/Shutterstock)

Am 18. März ist Weltrecyclingtag. Die Wiederaufbereitung von Abfall ist ein Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft und notwendig, um wertvolle Ressourcen zu schonen. Aber auch Recycling kann nicht alle Probleme lösen.

Das Gackerl mit dem Sackerl

Warum das Verbot von Plastiksackerln allein keine Lösung ist

Weltkugel im Plastikmüll (Bild: Vikentiy Elizarov/Shutterstock.com)

Mit dem österreichweiten Plastiksackerlverbot im Handel ab 2020 wurde ein erster Schritt zur Reduktion von Kunststoffen gesetzt. Um Umwelt- und Gesundheitsschäden zu minimieren, braucht es aber mehr.

Seiten

Blog-Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Informationen zum Datenschutz:

Die von Ihnen bekanntgegebenen Daten werden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) zum Zweck der Blog-Benachrichtigungen verarbeitet. Detaillierte Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.