VKI Blog Logo

Hormonschädigende Chemikalien: Das lange Zaudern der EU
Obwohl schon seit Jahrzehnten bekannt ist, dass manche körperfremde Stoffe das Hormonsystem von Mensch und Tier negativ beeinflussen können, wurden bis heute kaum gesetzliche Maßnahmen getroffen.

World Cloud Endocrine System (Grafik: Maialisa @ pixabay.com)

Da ich hormonschädigende Chemikalien für eine globale Bedrohung halte, versuche ich mich darüber auf dem Laufenden zu halten, das Wissen zu verbreiten und Stellung zu beziehen, wenn und wo ich es für sinnvoll halte - und wenn ich Zeit dazu finde. Dabei stelle ich immer wieder fest:  Als eigentlich überzeugte Europäerin bin ich über die Vorgänge in der EU – insbesondere in der EU-Kommission – immer wieder enttäuscht und entsetzt.

Die EU-Kommission ist säumig

Bereits 2013 sollten Verbote und Beschränkungen für hormonschädliche Chemikalien bei Biozidprodukten in Kraft treten, seit 2015 sollten Maßnahmen bei Kosmetika eingeführt werden – dies wurde in den jeweiligen Gesetzen festgeschrieben. Beides ist bis jetzt noch nicht erfolgt. Ein Spiegel-Artikel beschreibt recht klar die Hintergründe.

Sorry, das waren NICHT die Hormone
Körperfremde Stoffe können das Hormonsystem von Mensch und Tier beeinflussen – leider oft mit negativen Folgen.

Baby-Utensilien (Foto: Shutterstock)

Bevor mein Sohn zur Welt kam, habe ich mich mit Schadstoffen in Babyartikeln beschäftigt – das ist ja praktisch eine „Berufskrankheit“ von mir. Schon damals, vor über 13 Jahren, war bekannt, dass BPA (Bisphenol A) aus Babyflaschen in die Milch gelangen kann. Und dass dieser Stoff östrogenähnlich wirkt. BPA ist in Babyflaschen, Beißringen und Schnullern seit 2011 verboten, wird aber in anderen Konsumprodukten noch eingesetzt. Auch viele andere Chemikalien, die ähnlich wirken, begegnen uns heutzutage  in verschiedensten Konsumprodukten. Gesetzliche Maßnahmen dagegen sind längst überfällig.

Hormonell schädigende Chemikalien verursachen globale Probleme

Haarwäsche mal anders
Experiment Haarseife

Regal Shampoos (Bild: Lisa Payreder)

Neulich vor dem Shampoo-Regal: „Für schnell fettendes Haar“, „Für grandioses Volumen und Fülle“, „Für gesunde Spitzen“, „Für besonderen Glanz“…

Na was denn nun? Eigentlich könnte ich das alles brauchen. Helfen wird das neue Shampoo dann trotzdem nicht. Meine Haare bleiben so wie sie sind: dünn, ohne Volumen und nach zwei Tagen schon wieder fettig. Da könnte ich eigentlich auch gleich blind in das Regal hineingreifen und irgendetwas rausnehmen. Unterschiede gibt es natürlich, aber wirklich zufrieden war ich noch mit keinem Shampoo.

Auf gute Nachbarschaft!
Winken mit allen Fingern...

Heute ist der „Winke deinem Nachbarn mit allen Fingern Tag“! Kennen Sie den? Ich wusste nicht, was es damit auf sich hat, aber dieser Tag hat eine Verbindung zu unserer Arbeit im VKI!

Heute sollen aller Zwist und Streit mit den Nachbarn einmal ruhen und anstatt den einen bösen Finger hervorzukehren, sollten wir unseren Nachbarn freundlich zuwinken und wenn nötig, einen Neustart versuchen. Ein nettes Lächeln aufzusetzen hilft dabei.

Metschnikowia pulcherrima
oder: kann eine Hefe das Palmöl Dilemma lösen?

Palmöl  überall - in jedem zweiten Produkt, das wir im Supermarkt kaufen, steckt Palmöl. Es steht zunehmend unter Kritik, weshalb Viele auf Palmöl verzichten möchten. Kokosöl oder Rapsöl sind keine Alternativen, im Gegenteil.  Britische Forscher der University of Bath arbeiten nun an einem Palmöl-Ersatz, der mit Hilfe der Hefe Metschnikowia pulcherrima gewonnen wird.

Missachtung der Menschenrechte, Kinderarbeit und Lohnsklaverei stehen unweigerlich in Verbindung mit dem Palmölanbau. Sicher ist: Der Großteil der Lebensmittelindustrie wird auch in Zukunft auf Palmöl setzen. Palmöl ist bei der Weltproduktion von pflanzlichen Ölen ganz vorne, weil es schnell und billig hergestellt werden kann, weil es geschmacksneutral, hitzestabil und sehr lange haltbar ist. Es bleibt an keiner Verpackung kleben und kann gut andere Fette ersetzten.

Es geht bergauf
Woche 5 der 5 am Tag Challenge

Nach dem Hänger vorletzte Woche, ging es vergangene Woche bergauf. Am Donnerstag war die Wochenration Gemüse geschafft, am Freitagmorgen jene für Obst, das heißt Freitag und Samstag hatte ich Zeit für die Kür.

Was war diese Woche anders? Ich hatte etwas mehr Zeit zum Selberkochen und schaute dabei, dass noch etwas übrig für spätere Mahlzeiten blieb. Einmal gab es ein vegetarisches Chilli mit Paprika, Mais, weißen und roten Bohnen und einmal Kürbissuppe. Beide Gerichte schmeckten mir sowohl als Abendessen als auch am nächsten Tag mittags im Büro.

Nicht denken, kaufen!
Dank Einkaufsreserven in die Schuldenfalle

Kennen Sie den Unterschied zwischen Einkaufsreserve, Überziehung und Überschreitung? Finanztechnisch bewanderte Menschen werden jetzt sicher gleich aufschreien, schon allein, weil ich diese Frage stelle.

Ich kenne den Unterschied trotzdem nicht (bzw. habe ich mich mittlerweile informiert) und weiß nur, dass ich – ohne eigenes Zutun – irgendetwas in dieser Art habe.

Der erste Hänger
Woche 4 der 5 am Tag Challenge

Ganz schön schwer tat ich mir letzte Woche mit der 5 am Tag Challenge - es war zu kalt, zu finster und zu viel zu tun. Die Lust auf Süßes und Deftiges stieg ins Unermessliche. Nicht nur einmal habe ich am Abend Stress bekommen und gerade noch die Kurve mit Portion drei, vier und fünf gekratzt.

Die Wochenbilanz selbst ist OK - 17,5 Portionen Obst (Soll: 14) und 25 Portionen Gemüse (Soll: 21) habe ich letztendlich geschafft. Aber es war mühsam. Mit Obst tue ich mir fast schwerer als mit Gemüse - Mandarinen, Orangen und Bananen sind langweilig, Äpfel vertrage ich nicht alle. Bei allem anderen versuche ich mich aus ökologischen Gründen in Zurückhaltung zu üben. Gelingt zwar nicht immer, ist aber mein Ziel.

Warnung vor dem 24h-Notdienst Wien Mutaskhanov Zakhir
Erfahrungen aus der Beratung

Man kann nur hoffen, dass einem das selber nie passiert. Wird einmal ein Notdienst benötigt erwartet man sich rasche und professionelle Hilfe. Dass ein solcher Einsatz dementsprechend mehr kostet steht außer Frage. Die gängige Praxis des Wiener 24h Notdienst von Herrn Mutaskhanov ist jedoch eine Frechheit. So wird die Notsituation der Konsumenten oft schamlos ausgenützt und am Ende stehen die Konsumenten mit einem größeren Schaden da wie zu Beginn.

Anfang Woche ist es wieder soweit. Regelmäßig bekommen wir telefonische Anfragen zum 24h Notdienst - Mutaskhanov Zakhir mit demselben Inhalt. Das Klo war verstopft, eine Leitung undicht, ein Rohr gebrochen,.. und nach einer kurzen Suche im Internet wurde der Notdienst gerufen. Bei der ersten telefonischen Anfrage werden nur sehr geringe Beträge für den Service genannt. Oft nach sehr kurzer Einsatzzeit werden dann aber hunderte bis über tausend Euro an Ort und Stelle bar kassiert.

Obst und Gemüse aus dem Supermarkt
Woche 3 der 5 am Tag Challenge

Derzeit bekomme ich jeden Montag ein Bio-Obst- und Gemüse-Kisterl ins Büro geliefert. Den großen Rest kaufe ich in den großen Supermarktketten. Meist abwechselnd, je nachdem wo ich auf dem Nachhauseweg vorbeikomme. Beim Einkauf fallen mir genug Dinge auf, die für mich nicht passen. Doch wie schaut es generell aus mit der Qualität von Obst und Gemüse in unseren Supermärkten?

Aber jetzt von Beginn an. Die Woche 3 habe ich gut geschafft – insgesamt 17,5 Portionen Obst und 25 Portionen Gemüse standen auf dem Speiseplan. Das Gute ist, die vergangene Woche war recht ereignislos. Die 5 am Tag habe ich mittlerweile gut im Griff, auch wenn es aus Zeitmangel schon mal langweilig werden kann. Kürbissuppe geht einfach schnell, ebenso wie geschnittener Paprika zum Brot. Beides ist auf Dauer aber fad. Hier brauche ich dringend ein größeres Repertoire, das auch unter Stress funktioniert.

Meine Woche 3 in Bildern

 

Seiten