VKI Blog Logo

Liebe Elektronikhersteller!

Habt ihr eure Fernbedienungen jemals selbst in der Hand gehabt? Glaubt mir, diese Erfahrung würde sich für uns alle lohnen.

Bitte entschuldigt die vertrauliche Anrede in der 2. Person, aber man kommt sich bei diesem Thema emotional so nahe. Wobei die Emotionen vermutlich nur auf Kundenseite hochgehen und die Annäherung somit einseitig erfolgen dürfte.

Schon wieder ein Kastl

Schlimm genug, dass wir bei jeder Umstellung auf neue, digitale (oder auch neue digitale) Übertragungsstandards ein zusätzliches Kastl anschaffen müssen, um zu verhindern, dass  unsere Fernseher und Radios vorzeitig auf dem Müll landen. Die Umwelt freut sich, die Geldbörse etwas weniger, weil die Kastln ja gleichfalls etwas kosten.

Ich liebe die Fernbedienung meines Fernsehers

Und auch wenn ihr vielleicht nicht versteht, warum das für mich ein Argument ist, ein Gerät zu behalten: Ich liebe die Fernbedienung meines Fernsehers (soweit man so ein Plastiktrumm halt lieben kann).

Da hat sich jemand etwas dabei gedacht

Erfreulicherweise gibt es immer noch Menschen, die mitdenken. Und dann kommt so etwas dabei heraus: Große, übersichtlich angeordnete Tasten, die sich angenehm betätigen lassen und die man sogar blind erkennt, sprich: im Halbdunkeln ertasten kann. Nur kann ich sie kaum noch verwenden, seit ich besagtes Kastl im Wohnzimmer stehen habe.

Klein und unscheinbar ist es ja, das Kastl

Leider ist es die mitgelieferte Fernbedienung auch – in Form und Format ungefähr so, wie die Mäuse, die unser Kater regelmäßig auf die Türmatte legt. Trotzdem sind darauf gefühlte 135 Gummiknöpferln platziert, alle gleich klein, aber dafür in Reih und Glied. Eine Augenweide für jeden Verfechter militärischer Disziplin und Ordnung.

Bedientechnisch in den Nullerjahren

Um die Jahrtausendwende, bevor die Smartphones aufgekommen sind, wurden die Handys so lange immer kleiner und kleiner gebaut, bis eine vernünftige Bedienung nicht mehr möglich war. Ich habe das Gefühl, dass ihr genau dort angekommen seid - in den Nullerjahren. Von der Beschriftung rede ich gleich gar nicht. Und von der Menüführung der Kastln selbst erst recht nicht.

Anders gesagt, ich empfinde das als Ignoranz

Tatsache ist: Man zwingt uns Dinge auf, für die ihr Lösungen anbietet. Doch diese Lösungen selbst sind im Detail zweitklassig gelöst und verderben uns die ohnehin schon getrübte Freude endgültig. Entweder wisst ihr nicht, was ihr tut, oder es ist euch egal. Das ist jetzt keine Feststellung, aber genau das vermitteln uns eure Produkte.

Ist es tatsächlich so?

Oder seid ihr, im Bemühen den Markt rechtzeitig zu beliefern, dermaßen im Stress, dass ihr noch gar keine Zeit hattet, eure Geräte selbst auszuprobieren? Dann nehmt doch wenigstens während der Mittagspause kurz einmal eine eurer Fernbedienungen in die Hand. Glaubt mir, diese Erfahrung würde sich für uns alle lohnen.

Kommentare erstellen

1 Kommentare

St

Ihr Artikel spiegelt das Problem wider, um das sich die Leute sorgen. Der Artikel bietet aktuelle Informationen, die multidimensionale Ansichten aus verschiedenen play Perspektiven widerspiegeln. Ich freue mich darauf, Qualitätsartikel zu lesen, die zeitnahe Informationen von Ihnen enthalten.

Blog-Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Informationen zum Datenschutz:

Die von Ihnen bekanntgegebenen Daten werden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) zum Zweck der Blog-Benachrichtigungen verarbeitet. Detaillierte Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.