VKI Blog Logo

Ticket-Plattform Viagogo

Nur nicht drängen lassen, das kann teuer werden!

viagogo_shutterstock_458794543_anthony-mooney_770px.png

Viagogo (Bild: anthony mooney/Shutterstock; Montage: Brindlmayer/VKI)

Immer wieder erreichen uns Beschwerden über Viagogo. Es geht um undurchsichtige Bestellvorgänge und um Gebührennepp.

„Ich wollte diese Konzert-Tickets unbedingt haben, die Website zeigte mir an, dass nur noch wenige verfügbar wären und bis hin zum Bestellprozess wurden die Karten immer teurer, schließlich ließ ich mich breitschlagen und habe einen horrenden Aufpreis bezahlt, mir kommt das jetzt unseriös vor.“

„Auf Viagogo wurden die Tickets laufend weniger, sodass ich total unter Druck stand...“

„Kurz vor dem letzten Schritt, wurden noch Kosten  zusätzlich verrechnet.“

„Nebenbei lief ein Ticker auf Viagogo, sobald dieser ablief,  wären die Tickets weg.“

Die Fälle, die an unser VKI-Beratungs-Team herangetragen werden, gleichen einander wie ein Ei dem anderen.

Ärgerlich: Die Causa Viagogo zählt leider zu jenen Fällen, für die es kaum eine Lösung gibt. Wenn wir Viagogo mit Beschwerden befassen, geht das Unternehmen auf Tauchstation und auch die Rechtslage ist ungünstig. Zwar gibt es für nahezu alle Onlinegeschäfte ein Rücktrittsrecht,  der Kauf von Veranstaltungskarten zählt allerdings zu den Ausnahmen. Und so gilt: „Was liegt, das pickt!“. frown

Nicht nur in Österreich, auch im Ausland

Was bleibt, ist vor den Praktiken des Unternehmens zu warnen. Die international auftretende Plattform beschäftigt auch schon Konsumentenschutzorganisationen in vielen anderen Ländern, einschlägige Foren im Internet sind voll mit Erfahrungsberichten sich getäuscht fühlender Kunden. Dort ist auch zu lesen, dass Käufern von Viagogo-Ticktes mitunter der Eintritt zur Veranstaltung verwehrt wurde. Googeln Sie nach „Viagogo Erfahrungsberichte“ – und Sie wissen, woran Sie sind.  

Daher mein Rat:

Bei Viagogo buchen Sie besser nicht!

Grundsätzlicher Tipp: Ehe Sie sich überhaupt auf einen Vermittler einlassen, erkundigen Sie sich am besten beim Veranstalter direkt nach Restkarten und offiziellen Verkaufsstellen. Dann sind Sie auch vor windigen Schwarzmarktgeschäften gefeit.


Mehr Infos zum Thema:

Kommentare erstellen

0 Kommentare

Blog Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.