VKI Blog Logo

Wenn der Koffer nicht mitreist...
Tipps und Infos für den Gepäck-Notfall

shutterstock_192602411.jpg

Poprotskiy Alexey

Endlich am Urlaubsort angekommen, willst du sofort Richtung Strand oder zum Sightseeing losstarten. Doch das Gepäckband dreht und dreht sich, wird immer leerer...und dein Koffer ist nicht dabei. Oder komplett ramponiert. Was tun?

Kennst du das? Du hast einen Urlaub geplant, bist voller Vorfreude und willst alle Aufgaben, Pflichten und schlechten Gedanken daheim lassen. Dann der Schock: Du musst den Beginn der stressfreien Reise am Zielflughafen verschieben, da es Probleme mit dem Koffer gibt.

Entweder die Airline hatte keine Lust, ihn gleichzeitig mit dir zu befördern, oder sie haben zwar einen Platz für den Koffer gefunden, ihn aber übel zugerichtet, sodass er beschädigt ist. Beides ist mühsam, aber zum Glück kein Weltuntergang. Hier findest du ein paar praktische Tipps, damit dir das "KofferGate" nicht deinen Urlaub vermiest.

 

Sofort melden!

Der erste Schritt, sobald es Probleme mit dem Koffer gibt, sollte immer sein, noch am Flughafen sofort eine Anzeige zu erstatten. Es geht dabei um den so genannten PIR ("Property Irregularity Report"). Diesen füllst du aus und hebst dir eine Kopie auf. Damit hast du den Beweis, dass der Koffer beschädigt oder nicht angekommen ist, was in weiterer Folge für die Rückforderung von Zusatzkosten sehr wichtig sein kann.

Die Anzeige erstattest du am Besten am Schalter deiner Airline. Falls es in der Ankunftshalle keinen geben sollte, gibt es meistens eine allgemeine Beschwerdeanlaufstelle für Probleme mit dem Gepäck.

 

Notwendige Ersatzeinkäufe

Das größte Problem vor Ort hast du klarerweise, wenn der Koffer gar nicht angekommen ist. In den meisten Fällen kann dir auch niemand sagen, wann und ob der Koffer überhaupt kommt.

Das ist sehr ungünstig, da du den Urlaub ja nicht nur mit dem Gewand verbringen will, welches du gerade am Körper trägt (meist wollen das die Mitreisenden auch nicht). Die gute Nachricht: Das musst du auch nicht!

Wenn der Koffer nicht da ist, hast du das Recht, notwendige Einkäufe zu erledigen und dafür Erstattung  zu verlangen. Was dabei als notwendig gilt, kommt auf die Reise an: Mache ich einen Strandurlaub, werde ich einen Bikini/eine Badehose und ein Handtuch brauchen. Bin ich auf einer Geschäftsreise, benötige ich seriöse Kleidung.

Ich rate, nicht gleich für den ganzen Urlaub Ersatzeinkäufe zu machen, da der Koffer theoretisch am nächsten oder übernächsten Tag ankommen könnte. Es ist zwar mühsam, wenn ich tageweise zuwarten muss, ob der Koffer auftaucht, aber so kann ich mir Kosten ersparen. Kaufe ich z.B. am Flughafen gleich alles für zwei Wochen Urlaub nach, und dann wird mein Koffer am nächsten Tag geliefert, ist ein Großteil des Einkaufes nicht „notwendig“ und wird nicht ersetzt.

Wichtig zu wissen:

  • Du musst nicht die billigste Ware kaufen, die du so nie wieder anziehen würdest. Es ist aber auch nicht empfehlenswert, die teuerste Markenkleidung zu nehmen. Die goldene Mitte wird die perfekte Wahl sein und nicht vergessen, sämtliche Rechnungen aufzuheben. Die Airlines ersetzen recht einheitlich 100% der Hygieneartikel und 50% der Kleidung. Argumentiert wird dies damit, dass du die Kleidung auch nach dem Urlaub noch weiter benutzen kann.
  • Es ist nicht die Pflicht des Konsumenten, am Flughafen zu warten, bis der Koffer kommt. Auch musst du nicht täglich hinfahren und nachfragen. Am PIR gibst du an, wo und wie du während dem Urlaub zu erreichen bist. Die Airline hat sich dann mit dir in Verbindung zu setzen und den Koffer nachzuliefern.
  • Solltest du eine Rundreise geplant haben, ist es am Besten, auch das anzugeben und auf einen Telefonanruf zu bestehen, damit koordinert werden kann, wo du dich gerade aufhälst, wenn der Koffer geliefert wird.

 

Endgültig weg

Sollte der Koffer unverständlicherweise nicht mehr auftauchen und im Nirvana verschwunden sein, hast du auch hier die Möglichkeit, Geldersatz zu bekommen. Dies ist meist nur ein kleiner Trost, da du oft deine Lieblingskleidung auf Reisen mitnimmt, die dann aber weg ist. In diesen Fällen muss die Airline den "Zeitwert" des Koffers und des Inhaltes ersetzen.

Das bedeutet, dass du für eine zehn Jahre alte Jeans, egal wie modern und designermäßig diese bereits aufgeritzt sein mag, nichts mehr bekommen wirst, aber für einen ein Jahr alten Koffer oder einen zwei Jahre alten Pullover sehr wohl etwas.

Als Konsument hat man die Pflicht, den Inhalt "glaubhaft" zu machen – es ist also nicht notwendig, beim Packen Fotos von jedem Stück anzufertigen und die Rechnungen ewig aufzuheben. Ich empfehle, eine schriftliche Auflistung des Inhaltes zu machen (am besten mit Alter und geschätztem damaligen Preis).

Bitte beim Packen auch beachten, welche Gegenstände nur als Handgepäck befördert werden dürfen (da diese nicht ersetzt werden, sollten sie im verlorenen Koffer gewesen sein) und besonders wertvolle Gegenstände beim Check-In lieber extra angeben und versichern lassen (da ein Ersatz sonst nur auf ca € 1300,- beschränkt ist).

 

Koffer beschädigt

So gesehen ist es das viel kleinere Übel, wenn der Koffer „nur“ beschädigt ankommt – wenigstens ist er da. Auch in diesem Fall kannst du die Airline, mit einer Kopie des PIR, kontaktieren und entweder einen Ersatz der Reparatur oder, falls das nicht möglich sein sollte, einen Ersatz für den Koffer verlangen. Am besten schickst du auch gleich Fotos zur Veranschaulichung der Beschädigung mit. Wichtig ist es hier, eine eventuelle Reparatur des Koffers nicht selber vorzunehmen zu lassen, sondern das mit der Airline vorher zu koordinieren.

 

Weitere Infos und Musterbriefe

Um eine Entschädigung bzw. Wertersatz von der Airline zu fordern, kannst du unsere kostenlosen Musterbriefe nutzen:

Solltest du zu den armen Reisenden gehören, denen Kofferprobleme nicht fremd sind, oder dich das Thema einfach interessieren, empfehle ich auch folgenden Artikel auf europakonsument.at für weitere Informationen: Ärger mit dem Fluggepäck. Darin findest du weitere detaillierte Informationen und auch Tipps zu den Fristen, an die du dich halten sollst.

Kommentare erstellen

0 Kommentare