VKI Blog Logo

Raphael Fink

Bild des Benutzers rfink

Werdegang: Nach dem Studium der Soziologie sowie der Sozial- und Humanökologie bin ich bei der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 gelandet, wo ich zwei Jahre als Nachhaltigkeitsexperte im Ernährungsbereich tätig war. Davor war ich viele Jahre in der Gastronomie tätig und habe unter anderem als Restaurantleiter auf Österreichs erster zertifizierter Bio-Berghütte (Karl-Ludwig-Haus auf der Rax) gearbeitet. Zum VKI bin ich über eine ausgeschriebene Karenzvertretungsstelle gekommen, die ich im April 2018 angetreten habe.

Funktion: Mitarbeiter im Umweltzeichenteam im Produktbereich (u.a. Nachhaltige Finanzprodukte)

Warum ich gerne beim VKI arbeite: Ich habe das Privileg in einem spannenden Themenfeld in einem angenehmen Team mit vielen Freiheiten arbeiten zu dürfen. Außerdem lerne ich aufgrund der Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Leuten aus ganz unterschiedlichen Branchen und Bereichen immer wieder etwas Neues dazu.

Interessen & Hobbies: Bergsport und ausgedehnte Sparziergänge, vorzugsweise im Wald, Literatur, Kulinarik, Reisen, Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Motto: „Alles Wesentliche im Leben, alles, was wir Gewinn nennen, wächst aus Mühe und Widerstand“ (Stefan Zweig)

Kontakt: rfink@vki.at

Mein Rad für die Zukunft

Eine Provokation

Mein Lastenrad (Bild: R. Fink/VKI)

Um die Klimaziele zu erreichen, müssen wir unsere Mobilität grundlegend überdenken. Ich wollte nicht mehr denken, sondern handeln. Und habe meinen Alltag Tritt für Tritt neu organisiert. 

Bitte kein Wandel

Was eine aktuelle Kampagne über die Post sagt

Screenshot Bitte kein Geld (VKI/R.Fink/Screenshot post.at)

Die Post hat offensichtlich (noch) nicht verstanden, dass Nachhaltigkeit nicht nur die Auslieferung der Post mit Elektrofahrzeugen oder Effizienzmaßnahmen bei der Infrastruktur betrifft - sondern auch das Thema Suffizienz umfasst: also Genügsamkeit und Verzicht.  

Der Cabanossigang

Ein so ein Kas? Plastikfrei an der Wursttheke!

Symbolbild: Wursttheke Billa Linke Wienzeile (Bild: R.Fink)

Mein erster plastikfreier Einkauf an der Wursttheke eines Supermarkts im Burgenland. Eine Glosse.

Recyceln ist Silber, Vermeiden ist Gold

Über den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen

Recycling: verschiedene wiederaufbereitbare Materialien (Bild: New Africa/Shutterstock)

Am 18. März ist Weltrecyclingtag. Die Wiederaufbereitung von Abfall ist ein Schlüssel zur Kreislaufwirtschaft und notwendig, um wertvolle Ressourcen zu schonen. Aber auch Recycling kann nicht alle Probleme lösen.

Seiten

Blog-Abonnement

Ich möchte bei neuen Blog-Beiträgen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten.
Informationen zum Datenschutz:

Die von Ihnen bekanntgegebenen Daten werden vom Verein für Konsumenteninformation (VKI) zum Zweck der Blog-Benachrichtigungen verarbeitet. Detaillierte Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.