VKI Blog Logo

Technik-Spielplatz

Kein QWERTZ!
Smartphone-Tastaturen sind auch nur Apps

Smartphone-Tastatur-Apps als Datenschleudern (Bild: Syda Productions / Shutterstock.com)

Und Apps fordern Berechtigungen ein. Und Berechtigungen bedeuten den Austausch von Daten zwischen der App und wem auch immer.

Werbung nach App-Update

Eine aktuelle Panne macht mich nachdenklich: Der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC verwendet für einige seiner Modelle keine selbst entwickelte Tastatur, sondern die eines Drittanbieters. Nach einem Update bekamen Nutzer nun in der Leiste oberhalb der Tastatur Werbeeinblendungen zu sehen.

Heal the Facebook-World
Ein paar Gedanken darüber, wie wir gemeinsam mit Mark Zuckerberg die (Online-)Welt zwar nicht retten, aber ein Stück besser machen können

VKI-Blog: Heal the Facebook-World (Bild: sdecoret / Shutterstock.com)

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg nimmt den Aufruf aus Michael Jacksons Song „Heal the World“ ernst. Er möchte die Welt zu einem besseren Ort für alle Menschen machen. Auf dem Weg dorthin darf sich allerdings keiner der Beteiligten aus seiner Verantwortung stehlen. Ein mögliches Scheitern ist kein Grund, es nicht zu versuchen.

Zweifellos(e) Amerikaner

Mark Zuckerberg hat vermutlich keine Zweifel daran, dass er es schaffen kann, denn er ist Amerikaner, und Amerikaner zweifeln nie daran, dass sie es schaffen können. Scheitern ist dabei eine mögliche Begleiterscheinung, aber anders als bei uns bedeutet es nicht das Ende, sondern den Beginn eines neuen Anlaufs.

Geocaching-App
Neues Preismodell sorgt für Aufruhr

Ein Geocaching-Versteck in einem Baumstamm. (Bild: Brindlmayer/VKI)

Geocaching, oder auch das Suchen nach Tupperware in freier Wildbahn, ist mittlerweile eine weit verbreitete und überaus beliebte Freizeitbeschäftigung. Auch ich bin dem Rätselspaß verfallen. Doch kürzlich gab es eine App-Änderung, die mich zu einer äußerst unzufriedenen Konsumentin macht. no

Geo – was? – caching

Im Internet ist immer April
Fake oder nicht, das sollte schon die Frage sein

Mittels Internet-Werkzeugen Fake News auf der Spur (Bild: Luchenko Yana / Shutterstock.com)

Laut Wikipedia ist die Redensart „in den April schicken“ im deutschen Sprachraum seit dem Jahr 1618 belegt. Trotzdem fallen wir auch heute noch auf Aprilscherze herein, die dank Internet eine neue Dimension erreichen. In gewisser Weise ist im Netz freilich jeden Tag der 1. April, und es wird zunehmend schwieriger, in der Nachrichtenflut wahr von falsch zu unterscheiden.

Schwindendes Vertrauen

Gleichzeitig ist auch das Vertrauen in die klassischen Medien diesbezüglich gesunken. Man wirft ihnen tendenziöse Berichterstattung und verfälschte Darstellungen vor und sucht nach alternativen Informationsquellen. Die finden sich eben nicht zuletzt im Internet.

Microsofts Liebesbedürfnis ...
... und wie es der Konzern trotzdem wieder schafft, sich durch Zwangsbeglückung unbeliebt zu machen

Microsoft-Zentrale im Silicon Valley (Bild: jejim / Shutterstock.com)

Sie verwenden Windows 7 und möchten zumindest bis zum Supportende im Jahr 2020 dabei bleiben? Dann können Sie nur hoffen, dass Ihr vorhandener Rechner durchhält. Flirts zwischen alter Software und neuen Geräten sieht man bei Microsoft nämlich gar nicht gern.

Windows nicht nur brauchen, sondern es lieben

Der neue Microsoft-Chef Satya Nadella ist 2015 mit ehrgeizigen Zielen angetreten. Das Bestreben müsse es sein, dass die Menschen Windows nicht nur verwenden, weil sie es brauchen, sondern weil sie es lieben, heißt es im Leitbild, das er damals an alle Mitarbeiter ausgesandt hat.

#snap #edit #post
Fotografieren mit dem Smartphone

(c) Franziska Kiefmann, VKI

Fortbildung ist uns beim VKI sehr wichtig. Diese Woche durften wir die Knipskenntnisse mit unseren Smartphones verbessern. Ein Workshop der sich definitiv ausgezahlt hat und sehr viel Spaß machte.

Die besten und schönsten Fotos werden wohl nicht mit Smartphones gemacht. Das ist klar. Profis greifen zu Spiegelreflexkameras mit teuren Objektiven, Blenden, Stativen und was für Zubehör es sonst noch gibt. Für den Social Media Bereich, wo es schnell gehen soll und Authentizität wichtig ist, sind Handyfotos aber durchaus üblich und ausreichend. Das Erlangen eines gewissen Knowhows beim Fotografieren mit unserem „ständigen Begleiter“ war demnach Thema unseres letzten Workshops.

1. Fotografieren

– oder auch –

WhatsApp speichert Fotos und Videos unverschlüsselt
Fraunhofer Institut: Manipulation durch andere Apps unter Android möglich

WhatsApp speichert Fotos und Videos unverschlüsselt (Bild: Dennizn / Shutterstock.com)

Ein Bericht der Süddeutschen Zeitung, der nachdenklich macht. Die Kurzfassung: WhatsApp verschlüsselt gesendete Nachrichten durchgängig, nicht aber Bilder, Videos und Dateien. Zwar verläuft deren Versand ebenfalls noch verschlüsselt, sie werden dann aber auf dem Empfängerhandy unverschlüsselt abgelegt. So könnten andere Apps darauf zugreifen, sie verändern oder weiterschicken.

Spam, Spam, Spam, Spam, Spam, Spam, Spam, Spam, Spam, Junk ...
Vieles, aber nicht alles, was Sie schon immer über den Müll in Ihrem Posteingang wissen wollten

Einige Hintergrundinformationen zu Spam (Bild: Carlos Amarillo / Shutterstock.com)

Sagen Sie ruhig Junk dazu, es meint im Prinzip dasselbe. Doch während Junk lediglich das englische Wort für Abfall oder Schrott ist, steckt hinter Spam die nettere Geschichte.

Lassen Sie sich's schmecken!

Nein, Sie sind nicht im falschen Blogbeitrag, auch wenn der Zusammenhang zwischen "Spiced Ham" und der elektronischen Post nicht offensichtlich ist. "Spiced Ham" ist nichts anderes als Frühstücksfleisch in der Dose. Und weil man im anglo-amerikanischen Raum nicht nur dieses mag, sondern auch sogenannte (Silben-)Kurzwörter, wurde Spiced Ham schon lange vor dem Internetzeitalter zu "Spam" zusammengezogen. Das geschah allerdings nicht von selbst.

Verräterische Ausfüllhilfe
Deaktivieren Sie die Autovervollständigung Ihres Internetbrowsers!

Browser-Logos (Bild: Rose Carson / Shutterstock.com)

Autofill, Autocomplete, Autovervollständigung - egal, wie die Funktion heißt, sie ist ebenso praktisch wie riskant. Jetzt könnte ich natürlich behaupten, ich hätte es schon immer gewusst. Das wäre aber nur die halbe Wahrheit, habe ich doch bisher genau die eine Hälfte des Problems gekannt.

In falschen Händen heikel

Auch in der aktuellen dritten Auflage meines KONSUMENT-Buchs "Internet sicher nutzen" können Sie die Empfehlung nachlesen, alle Browseroptionen zu deaktivieren, die das automatische Speichern von Formulardaten und Passwörtern beinhalten. So komfortabel es auch sein mag, dass der Browser in der Folge Formularfelder auf Internetseiten eigenständig ausfüllt, so heikel ist dies, wenn Ihr Gerät in falsche Hände gelangt.

Internet der unkontrollierbaren Dinge II
Und was macht Ihre Kaffeemaschine gerade?

Für Science-Fiction-Fans sind Maschinen, die sich verselbstständigen und sich gegen ihre Schöpfer wenden, nichts Neues. Jetzt scheinen sie aber in der Realität angekommen zu sein.

Alles für die Convenience

Seiten